Projekte

Die im Folgenden angegebenen Kosten der Projekte sind vorläufig grob geschätzt und werden nach Angebotslage aktualisiert.

Fenster des Gemeindesaals, Kellergeschoss der Kirche, müssen rundum ausgewechselt werden, dürfen aus Denkmalschutz-Gründen allerdings nur durch (teurere und im Unterhalt aufwendigere) Holzfenster ersetzt werden.
Kosten, grob geschätzt: ca. 4500,- Euro evtl. mehr. Der Förderverein unterstützt mit 2000,- Euro. — G E S C H A F F T!   mehr dazu

Das Treppengeländer zum Eingang Neumattstrasse wurde hinsichtlich der Sicherheit für Kinder als verbesserungswürdig erkannt.
Kosten, grob geschätzt: ca. 4000,- Euro. Der Förderverein übernimmt.
— F E R T I G G E S T E L L T !

Der Kirchen- und Gemeindesaal-Vorplatz muss befestigt werden, z.B. mit Pflastersteinen, um versickerndes Regenwasser vom Baukörper der Kirche fernzuhalten.
Kosten, grob geschätzt: ca. 15000,- Euro. Dieses Projekt übernimmt die Ev. luth. Kirchengemeinde Lörrach-Steinen.
— I S T   E R L E D I G T !

Hof neu 1

Grosses Thema Barrierefreiheit:
Uns wurde aufgezeigt, dass aufgrund der alten steilen Treppen (siehe oben) zur Kirche der Zutritt für Rollstuhlfahrer und weniger fitte Personen schwer bis unmöglich ist. Daher muss ein Aussen-Lift her.
Kosten, grob geschätzt: ca. 20000,- Euro.
— 29. Januar 2017: F E R T I G!

Treppenlift

Nächster Schritt zur Barrierefreiheit: der Treppenlift im Erdgeschoss zum Gemeindesaal hin:

Ist —> Soll
Der Förderverein hat sich besonders des Themas Barrierefreiheit angenommen. Seit 2017 ist inzwischen der Gottesdienstraum der Kirche durch den Aufzug barrierefrei zugänglich.

Ein nächster logischer Schritt ist der Zugang zum Gemeindesaal. Nach Rücksprache mit einem Architekten erscheint die mögliche Lösung ein Treppenlift, ähnlich wie auf dem Foto (aus dem Meret-Oppenheim-Schulzentrum Steinen).
Die nächsten praktischen Schritte sind jetzt Kostenvoranschläge und eine genaue Planung der Installation des Treppenliftes unter den räumlichen Gegebenheiten.

Das Dach muss neu eingedeckt werden. Diese Kosten wird vermutlich die Gemeinde übernehmen.

Der Glockenstuhl wird mit der Zeit durch die Schwingungen der Glocken instabil. Hier sind Reparaturarbeiten erforderlich. Daran wird sich der Förderverein deutlich beteiligen.