5. Januar 2020: Finissage der Ausstellung zum 90. Geburtstag des Künstlers

Zum krönenden Abschluss seiner Ausstellung im Gemeindesaal der evangelisch-lutherischen Kirche Steinen, freute sich Waldemar Dinkat über ein großes Publikum. Ebenso Christel Mohr, die Vorsitzende von Kunst und Kultur Steinen, dem Veranstalter der Ausstellung. Besondere Gäste waren Pfarrer Kai Thierbach und Ehefrau Helen Hughes, die mit Gitarre und Klarinette die Finissage untermalten.

Ehepaar Hughes-Thierbach mit Klarinette und Saxophon erfreuten bei der Finissage mit Klezmermusik

Die ebenso schwungvoll als auch elegant dargebrachte Kletzmermusik gefiel den Gästen sehr. Waldemar Dinkat bedankte sich für die Gelegenheit, seine Bilder hier ausstellen zu dürfen. Einige der Bilder konnten während der Dauer der Ausstellung verkauft werden. Der unermüdliche Künstler hat mit seinen 90 Jahren noch ein neues Werk kreiert, eine Maske, die für das Ausstellungsplakat verwendet wurde.

„Für Leute, die ganz arm sind“ hatte er ein paar seiner Drucke vorbereitet, die man für kleines Geld erwerben konnte, das zu hundert Prozent an den Förderverein Gulbransson-Kirche ging. Anmerkung der Verfasserin: „Auch ich habe jetzt einen Dinkat“. Der Künstler hofft auf viele Nachfolger, die den Gemeindesaal mit kleinen Werkschauen füllen. Sein Dank galt Christel Mohr, die ihn unermüdlich und mit großem Sachverstand unterstützte. Mit einem Glas Sekt oder Selters wurde gemeinsam mit dem Künstlerehepaar Waldemar und Renate Dinkat auf das neue Kulturjahr 2020 angestoßen. Ein letztes Mal konnten die farbenfrohen und graphisch gestalteten Bilder Dinkats und die Keramikarbeiten seiner Frau Renate bewundert werden. Ab Dienstag wird der Gemeindesaal ausgeräumt und renoviert.