Ausstellung Waldemar Dinkat

Ein sehr großes Danke-Schön an unsere bisherigen Spenderinnen und Spender! Das Spendenbarometer im Kirchenraum schlägt bei den steigenden Temperaturen (das ist unser Synonym für die Spendeneingänge) immer höher aus!  Und je mehr es schwitzt, desto näher kommt der Förderverein an die Summe, die zum Kauf des Liftes nötig ist.

Auch der bekannte Steinerner Künstler Waldemar Dinkat unterstützt unsere Spendenaktion zu Gunsten des Liftkaufes!  Am 10. Mai ist die Ausstellung „Waldemar Dinkat  Bilder“ – eine Werkschau mit einer Vernissage eröffnet worden. Nach der Laudatio von Christel Mohr konnten die Anwesenden mit dem Künstlerehepaar anstoßen und sich auf eine phantasievolle Bilderreise begeben.

Waldemar Dinkat stellt mit ausgesuchten Bildern eine Werkschau über seine Schaffenszeit aus. Der gebürtige Bremer, studierte Grafiker und Chef-Layouter arbeitete beim Schünemann Verlag in Bremen, BURDA Verlag Offenburg, Großversandhaus Schöpflin in Lörrach  (kurzweilig auch beim Axel Springer Verlag in Hamburg), als Cheflayouter und Bildredakteur.

Ausgestellt sind Aquarelle und Ölbilder, aber auch einige Collagen. Die  Aquarellbilder sind mit Federzeichnungen oder Kreidezeichnungen unterlegt bzw. betont. Die Farben sind fast immer leuchtend, fröhlich, bunt. Die Motive werden von grafischen Elementen stark beeinflusst, durch Kreise, Dreiecke, Quadrate. Dadurch erhält das Motiv manchmal auch eine strengere oder klar gegliederte Struktur.

Dinkats Bilder laden zu phantastischen Reisen ein: mit seinen Fischen und Nixen an die Küsten in Norddeutschland, mit Dreiecken und Würfeln in Städte und Berglandschaften,  mit Fachwerk nach Fischerhude oder mit Seen- und Bergbildern an idyllische Plätze in der Natur. Schroffe Felswände werden zusätzlich durch Kreide betont, Frivoles zum Beispiel in den Nixen mit der Feder herausgestellt. Die Phantasie Waldemar Dinkats schickt uns in die Geschichten- und Märchenwelt, sei es mit seinen Tiermotiven wie die Katze, dem verstecktem Fisch, dem stolzen Hahn oder einfach ins Universum mit seinen vielen Planeten, dargestellt durch Punkte und Kreise und ein buntes Farbenspiel. Familienbezogene Motive unterschiedlichen Genres zeigen uns unsere menschlich unterschiedlichen Charakterzüge, fürsorgliche Mütter, kecke Gemüter. Freche Engel  machen sich auch mal lustig über uns Menschen oder über den Luzifer. Collagen, aus Zeitungsausschnitten oder aus Bildern mit Holz- Stein-, Korb- oder Mensch- motiven gefertigt, wurden zu neuen Aussagen grafisch zusammengestellt, ermutigen den Betrachter zur Auseinander-setzung beispielsweise mit politischen und biblischen Themen, bezeugen des Künstlers Stellung zur eigenen Meinung oder Infragestellung.

Alle Kunstwerke dieser Werkschau-Ausstellung werden mit Rahmen verkauft; jeweils die Hälfte des Erlöses aus jedem Kunstwerk wird dem Förderverein Gulbransson-Kirche Steinen e.V. zu Finanzierung des Liftes gespendet.  Der Künstler Waldemar Dinkat, der zusammen mit seiner Ehefrau Renate schon mit zahlreichen Ausstellungen und Aktionen zu Gunsten der Kinderkrebshilfe, der SGS Mühlehof, des DRK, Kunst & Kultur Steinen, dem Künstlerkreis Steinen und andere gemeinnützig unterstützt hat, baut auch dieses Mal wieder auf eine breite Unterstützung seines Vorhabens durch die Käufer seiner Werke.  Besser nicht erst  bis zum Quartiersfest  am 4. Juli warten – das Lieblingsbild könnte schon einen Verkaufspunkt ausweisen! Eine unverbindliche Besichtigung ist jederzeit möglich. Einfach telefonisch absprechen: Tel. 2266 oder über das Pfarramt.

Weitere Events im Rahmen dieser Ausstellung sind geplant und werden über die Presse bekanntgegeben.

Eine traurige Nachricht müssen wir Ihnen leider weitergeben. Paramentenherstellerin und Ehefrau unseres Kirchenbauarchitekten Olaf Andreas Gulbransson, Inger Gulbransson-Janssen,  ist am 3. Mai kurz vor ihrem 104. Geburtstag in München gestorben.

Der Förderverein, der sich zur Zeit mit der Ausarbeitung einer Ausstellung über Inger Gulbransson-Janssen anlässlich des Tags des offenen Denkmals am 13. September befasst, bedauert es sehr, Frau Gulbransson-Janssen nicht mehr persönlich kennengelernt zu haben. Ein geplantes Treffen musste Anfang des Jahres verschoben werden. Die Ausstellung wird weiterhin in enger Zusammenarbeit mit den Familien Gulbransson (München) und Frau Dr. Krauss (Tegernau) ausgearbeitet.

Eine Verbindung zu den gewebten (und gestickten) Paramenten mit dem diesjährigen Motto des Denkmaltages „Handel, Technik und Industrie“ soll durch eine Führung zu Stationen des einst textilgeprägten Ortes Steinen hergeleitet werden. Die VHS-Führung mit Christel Mohr zu den noch ersichtlichen Stationen wird am gleichen Tag um 14 Uhr ab Höllsteiner Friedhof angeboten.

Kaffeestube „Lieblingstorte“ am 13.9.2015
Von 14 bis 17 Uhr, auch „Kuchen to go“
Kuchenspenden und Helfer gesucht.

Mit der Suchmaschine Benefind leistet jede/r von  uns Internetnutzer/in, ob Interneteinkäufer/in oder Infosuchende/r, ihren/seinen einfachen Beitrag zur finanziellen  Unterstützung unseres Fördervereines.

Unter www.gulbransson-kirche-steinen.de hat Joachim Mack eine einfache „Bedienungsanleitung“ bereitgestellt.

Hier der aktuelle Stand für einen „Null“ Aufwand:

Spenden aus Websuchen         €10,67
Spenden aus Einkäufen            € 3,35
Offene Spenden aus Einkäufen € 1,67
Stand 25.05.2015:                    €15,69

Hurra: zum Quartiersfest am 4. Juli 2015 gibt es wieder eine Tombola zu Gunsten des Fördervereins! Kontakt: Monika Klasen und Petra Mack.

Christel Mohr