17. Dezember 2017: 3. Advent, Kirchweihsonntag, 75 Jahre Gulbransson-Kirche in Steinen

Kirchweihsonntag 3. Advent 2017

Heute halte ich keine Predigt, heute habe ich was zu sagen“, so scherzte Pfarrer Kai Thierbach anlässlich des Kirchweihsonntags der evangelisch-lutherischen Kirche in Steinen. Grund für seine gute Laune war das fünfundfünfzigjährige Jubiläum der Gulbransson-Kirche in Steinen. Aus diesem Anlass haben die Konfirmanden auch Anhänger gebastelt mithilfe eines von Heinz Tirs gefertigten Stempels, die sie am Ausgang den zahlreichen Gottesdienstbesuchern schenkten. Beim Konfirmandentag tags zuvor setzte sich der Pfarrer mit den Konfis in die Kirche, um sich umzusehen und herauszufinden, was jedem einzelnen gefällt. Er selbst findet die Form des Gotteshauses sehr prägnant aufgrund der Zeltform, die ein eindrückliches Symbol für Kirche und Gemeinde darstellt. Pablos erster Blick geht zur Decke, weil sie für ihn als Zelt erscheint, Magnus sieht im Bodenbelag viele Kreuze, sicher birgt die Kirche weitere Geheimnisse, die er bisher noch nicht kennt. Florian findet die Anordnung der Bänke schön, so können sich die Besucher gegenseitig sehen. Almut sieht den Altar als Mittelpunkt der Kirche, elegant und schlicht steht er da. Schlicht ist auch das Material des Kreuzes, einfach gestaltet mit Kieselsteinen aus der Wiese. Auch das farbige Kreuz im Fenster beim Taufbecken ist mit kostenlosen Materialien – aus kaputten Signalanlagen der Bahn – hergestellt worden, wie Gabriel erklärt. Dass sich das Zeltsymbol an vielen Details im Kirchenraum – von den Wandleuchten über die Sitzbänke bis zu den Türen – wiederfindet, findet Mareike besonders schön und interessant.
Im Anschluss an den Gottesdienst fand ein fröhliches Schmücken des bereits aufgestellten wunderschönen Weihnachtsbaums statt, der sich an Heiligabend in schlicht-leuchtender Pracht präsentierte.